Archive for the ‘Wetter’ Category

kein schöner Sommer

Mittwoch, August 31st, 2011

Ende Mai jubelte ich noch über den lang ersehnten Regen, der die endlose Frühjahrestrockenheit beendete. In der Folge kam der Regen häufig und ausreichend. Anfangs waren alle Landwirte froh über jeden Liter Wasser, der gefallen ist- denn niemand wusste, wie viel Regen der diesjährige Sommer noch bringen würde.

Nun, leider wurden wir die Geister nicht wieder los: Es gab zur Getreideernte kaum einmal drei Tage in Folge, die Regen frei blieben.

sommer_2011_temp.gif

(Höchsttemperatur in °C)

sommer_2011_nieder.gif

(Niederschlag in l/m²)

sommer_2011_sonne.gif

(Sonnenstunden)

Die Ernte von Weizen, Roggen und Triticale wurde immer wieder von Schauern unterbrochen. Mit der Zeit knickten viele Bestände auf dem Feld so weit ein, dass der Mähdrescher viele Ähren abschnitt. Andere Getreidebestände, die zwar noch gut standen, waren so reif, dass die Körner bei geringen Erschütterungen bereits zu Boden vielen. Leider waren viele Bauern gezwungen, ihre Ernten zu trocknen, weil die geernteten Körner einfach zu feucht waren und nicht lagerfähig waren.

Für mich ziehe ich aber noch eine recht positive Bilanz, obwohl die Erträge deutlich gegenüber dem letzten Jahr zurückgefallen sind. Es hätte schlimmer kommen können, wie zum Beispiel im Osten Deutschlands. Dort gibt es Betriebe, die einen Großteil ihrer Ernte abschreiben mussten!

Hoffentlich bringt der September noch einen schönen Spätsommer. In drei Wochen wird die Maisernte beginnen und auch da würden ein paar trockene Tage helfen…

Bei der Hoffnung auf endlich besseres Wetter sind wir Landwirte ja nicht alleine. Bis auf die Betreiber von Museen und Indoorspielhallen wünschen sich doch alle Biergartenwetter, oder?

(die Diagramme kommen von http://www.wetteronline.de und beziehen sich auf die Wetterstation in Lingen (Ems))

geringste Getreideernete seit 1976

Donnerstag, Juli 28th, 2011

Wie der Landvolk Presse Dienst jüngst mitteilte, wird die Getreideernte in Niedersachsen so klein ausfallen wie schon lange nicht mehr (Bericht in Land&Forst).

Dieses hat zwei Gründe:

Als erstes hat die dramatische Frühjahrestrockenheit sich sehr negativ auf die Getreidebestände und somit auf die Erträge bzw. die Ertragserwartungen ausgewirkt. Aber ein weitere starker Effekt ist der zunehmende Anbau von Mais, der den Getreideanbau besonders in den letzten Jahren zurückdrängt.

Vor 35 Jahren lagen die Durchschnittserträge noch bei ca. 40dt pro Hektar. Aktuell ist das Ertragsniveau beim Getreide  fast doppelt so hoch wie damals, aber diese höheren Durchschnittserträge können den massiven Getreideflächenrückgang nicht mehr kompensieren, so dass zumindest in Niedersachsen die Getreideernte kleiner ausfallen wird als 1976.

Bisher konnten wir auf unserem Hof (mehr …)

Wetterkapriolen

Dienstag, Mai 31st, 2011

Endlich Regen – welch ein Segen!

8,5 Liter pro m² sind bisher hier im südlichen Emsland nach wochenlanger Durststrecke gefallen. Der Regenradar auf http://www.buienradar.nl gibt sogar Anlass zur Hoffnung auf etwas mehr über die kommende Nacht.

Ein Nachbar meinte scherzhaft, dass dies mit der Freilassung des Wettermoderators Kachelmann zu tun haben könnte- gewagte These, aber wenn es hilft, dann soll es mir Recht sein.

Wichtig für die Landwirtschaft wäre es, wenn wir jetzt jede Woche mind. 10 Liter bekommen, ansonsten werden die Ertragsausfälle beim Getreide und Raps und auch Grünland noch größer ausfallen als sie schon jetzt auf sehr vielen Schlägen unvermeidbar sind.